Kontakt SchriftgrößeKontrast
Schliessen

RuheForst. Auf einen Blick.

Sie suchen etwas anderes?

Schliessen

Geben Sie einfach Ihre Postleizahl oder Ihren Wohnort ein und aktivieren Sie die Suche. Dann wird Ihnen der nächstgelegene RuheForst-Standort angezeigt. Mit der Eingabe einer Umkreisentfernung können Sie sich mehrere Standorte anzeigen lassen und daraus den passenden auswählen. Mit Hilfe der folgenden Adressen (Postanschrift) können Sie die Verwaltung des jeweiligen RuheForst-Standorts kontaktieren. Hierbei handelt es sich nicht um die Adresse für die Navigation zum Friedhof! Die Anfahrtsbeschreibung zur gewünschten RuheForst-Anlage finden Sie auf der jeweiligen Internetseite.

      Slide Background
      Slide Background
      Slide Background
      Slide Background
      Slide Background
      Slide Background
      Slide Background
      Slide Background
      previous arrowprevious arrow
      next arrownext arrow

      Volkstrauertag, Sonntag, der 13.11.2022

      Ein besonderer Gedenkfeiertag ist der Volkstrauertag, denn er ist ein staatlicher verordneter Gedenktag, der in diesem Jahr auf Sonntag, den 13. November fällt. Seit 1952 wird er zwei Sonntage vor dem ersten Advent begangen und soll an die Kriegstoten und die Opfer von Gewaltherrschaft erinnern. Er soll zudem Mahnung zu Versöhnung, Verständigung und Frieden in der Welt sein.
      Dieses Jahr kommt dem Tag aufgrund des Ukrainekrieges auch in Deutschland eine besondere Bedeutung zu.

      Seinen Ursprung hat der Volkstrauertag im Jahre 1919. Damals hat der Deutsche Volksbund der Kriegsgräberfürsorge einen Gedenktag für die gefallenen Soldaten des Ersten Weltkriegs gefordert.

      Am Volkstrauertag werden die Fahnen in Deutschland auf Halbmast gesetzt. Zudem gibt es an Ehrenmalen bundesweit Kranzniederlegungen und Gottesdienste. Außerdem findet eine zentrale Gedenkstunde im Plenarsaal des Deutschen Bundestages statt, bei der hohe Repräsentanten wie der Bundespräsident eine Rede halten. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat am diesjährigen Volkstrauertag bei der zentralen Gedenkstunde im Plenarsaal des Deutschen Bundestages das Totengedenken gesprochen.

      Thematisch widmete er die Gedenkstunde der deutsch-lettischen Geschichte, insbesondere dem zweiten Weltkrieg und der deutschen Besatzung.

      Das Sprechen des Totengedenkens wurde 1952 durch den damaligen Bundespräsidenten Theodor Heuss eingeführt.

      In den RuheForsten sind keine Opfer bzw. Gefallene aus den beiden Weltkriegen bestattet.

      RuheForst möchte aber der Vollständigkeit halber trotzdem auf diesen Gedenktag im November und seine Hintergründe informieren und hinweisen.

      Nach oben scrollen